Trainingslager

Spielpläne

Ein Marketingplan enthält viele Aspekte eines gut durchdachten Geschäftsplans. Es unterscheidet sich darin, dass es Ihr Marketing detaillierter beschreibt sowie Ihre Strategien, um Kunden zu erreichen, Ihre Konkurrenten zu überlisten und Marktanteile zu gewinnen.
Coach erinnert die Spieler daran, ihre Marketingpläne auf dem neuesten Stand zu halten.

Marketingplan

A. ZUSAMMENFASSUNG
Dies ist eine Zusammenfassung Ihres Plans, sodass Sie ihn zuletzt schreiben möchten. Es sollte das gesamte Wesentliche Ihres Plans abdecken, ohne auf alle Details einzugehen. Das stimmt, noch eine Aufzugsrede. Und ja, schreiben Sie diesen Abschnitt zuletzt, da dies einfacher sein wird.

B. MARKTÜBERSICHT
Dies ist ein Kompendium der Forschung, die Sie allgemein auf dem Markt durchgeführt haben. Wenn Sie bereits einen für den Geschäftsplan geschrieben haben, kopieren Sie ihn einfach und fügen Sie ihn auch hier ein. Wenn nicht, schreiben Sie und versuchen Sie, es klar, objektiv und präzise zu halten. Fügen Sie Daten hinzu, um Ihre Analyse zu unterstützen.

C. MARKTSEGMENTIERUNG
Sie können nicht alle Dinge für alle Menschen sein. Dieser Teil Ihres Plans identifiziert Ihre Marktnische, damit Sie wissen, wer bereit ist, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu kaufen. Ihr Markt kann auf verschiedene Arten segmentiert werden, je nach Preis, Qualität, Region, Kundendemografie, Kaufmuster usw. Preis und Qualität sind am offensichtlichsten. Sehen Sie sich jedoch alle Möglichkeiten an, um festzustellen, welche Segmente Ihre Ziele sind. Unsere SizeUp-Tool kann eine große Hilfe bei der Segmentierung Ihres Marktes sein.

D. ZIELGRUPPE
Beschreiben Sie anhand Ihrer Marktsegmentierung Ihre primären und sekundären Zielkunden. Das ist wichtig. Zu oft versuchen Unternehmen, ein möglichst breites Publikum anzusprechen und vermissen dabei alle mit einer milden, verallgemeinerten Botschaft. Sie können die Breite Ihres Marketings später jederzeit erweitern, aber zuerst müssen Sie die Kunden finden, die in naher Zukunft am wahrscheinlichsten bei Ihnen einkaufen. Grenzen Sie sich ein und konzentrieren Sie sich auf Ihre Ziele. Wenn Sie Ihr primäres Publikum identifiziert haben, sollten Sie sich mit den psychografischen Aspekten befassen, warum sie bei Ihnen einkaufen würden, welche Probleme sie haben, welche Kaufgewohnheiten sie haben, wo sie einkaufen, welche soziale Klasse sie haben und wie stark sie Marken bevorzugen. Brauchen Sie Hilfe? Sie können einige Ihrer Hausaufgaben zur Marktsegmentierung in erledigen Größe bis.

E. WETTBEWERBSÜBERPRÜFUNG
Zeit, sich Ihre Konkurrenten genau anzusehen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hauptkonkurrenten sowie diejenigen untersuchen, die möglicherweise ein ähnliches Produkt anbieten. Beschreiben Sie jeden Teilnehmer. Was sind die Stärken und Schwächen ihrer Produkte oder Dienstleistungen? Was sind ihre Stärken und Schwächen? Welche Schwächen können Sie ausnutzen? Wie ist ihre Preisstruktur? Wo werben sie und wie bewerben sie ihre Produkte oder Dienstleistungen? Was ist ihr Werbebudget? Wie ist ihre Positionierung? Mit anderen Worten, sind sie das Premiumprodukt der Kategorie, liegen sie in Bezug auf Preis und Qualität in der Mitte oder sind sie der Niedrigpreisführer?

F. PRODUKT- UND / ODER SERVICE-ÜBERPRÜFUNG
Zeit, darüber zu sprechen, was Sie verkaufen. Dies sollte relativ einfach sein, da Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in- und auswendig kennen sollten. Decken Sie Ihre aktuelle Preisstruktur ab, wie Sie sie vertreiben, ihre Position auf dem Markt, ihre Vorteile für den Kunden usw. Kurz gesagt, warum sollte jemand Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung kaufen?

G. SWOT-ANALYSE
Dies ist einer der wichtigsten Teile Ihres Marketingplans. Es artikuliert alle Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken, die auf dem Markt existieren, etwas, das Sie während Ihrer Forschung aufgedeckt haben sollten. Dies kann alles sein, was den Verkauf Ihres Produkts beeinflussen kann - das Gute, das Schlechte und das geradezu Hässliche. Verwenden Sie genügend Details, um zu erklären, warum jeder Artikel für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung relevant ist, aber schreiben Sie kein Buch darüber.

H. ZIELE UND ZIELE
Nur die Fakten, Ma'am. Dies ist alles, einschließlich der Frage, wo Sie jetzt sind, wo Sie in fünf Jahren in Bezug auf Vertriebsziele und Marketingziele sein werden und wie Sie dorthin gelangen.

1. Verkaufsziele.
Machen Sie sie konkret und messbar in Dollar und Einheiten. Stellen Sie ein Level ein, das herausfordernd, aber nicht unmöglich ist. Legen Sie einen Zeitplan fest, damit Sie Ihren Fortschritt messen und Ihren Plan anpassen können, wenn Sie Ziele erreichen oder verfehlen. Dies umfasst Ihre Gemeinkosten für das Jahr, Ihre erwartete Bruttomarge, den prognostizierten Gewinn und Ihren Marktanteil.

2. Marketingziele.
Während Sie Ihre Zielmarkt- und Marktsegmentdaten durcharbeiten, sollten Sie in der Lage sein, Marketingziele zu entwickeln, die sich an jede Gruppe richten. Diese müssen messbar und quantifizierbar sein.

Zum Beispiel: Angenommen, Sie wissen, dass 2,500 Kunden im letzten Jahr durchschnittlich 2.5 Widgets gekauft haben. Es gibt einen zusätzlichen Markt von 3,500 potenziellen Neukunden, die durchschnittlich 2 Widgets pro Jahr kaufen. Sie können auch einen Servicevertrag verkaufen. Ihr Marktziel für bestehende Kunden wäre es, Ihre derzeitigen Kunden um 20% zu erhöhen und Serviceverträge an 50% dieser Kunden zu verkaufen. Für Neukunden besteht Ihr Ziel darin, Ihre Widgets an 50% dieses neuen potenziellen Marktes zu verkaufen und eine Kaufrate innerhalb dieser Gruppe von 2 Einheiten pro Jahr zu erzielen, wobei für die Hälfte dieser Einheiten Serviceverträge abgeschlossen werden.

I. STRATEGIEN
Zeit für den Thinking Cap-Teil des Plans. Hier generieren Sie Ideen zu Ihrem Marketing-Mix, damit Sie wissen, wo Sie Ihr verfügbares Budget für Marketing, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit konzentrieren müssen.

1. Positionierung.
Dies ist die Wahrnehmung, die Ihre Zielgruppe von Ihrem Produkt hat. Sie haben die größte Kontrolle über diesen Aspekt Ihrer Strategie. Ist es ein Nischenprodukt oder hat es eine breitere Anziehungskraft? Was sind die Hauptmerkmale Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung, von denen Ihre potenziellen Kunden angezogen würden? Wie erfüllt es die Bedürfnisse Ihres Publikums?

2. Produkt.
Ja, Sie haben bereits viel über Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung gesprochen. Aber hier möchten Sie über den Wert nachdenken, den Ihr Kunde darin sehen wird. Dazu gehören die Verpackung, die von Ihnen angebotenen Garantien usw. Was sagen diese über Ihr Produkt / Ihre Dienstleistung aus und sind sie richtig ausgerichtet?

3. Preisgestaltung.
Die Preisgestaltung ist von entscheidender Bedeutung, da sie dem potenziellen Kunden genauso viel mitteilt wie Ihre Werbung. Widerstehen Sie dem Wunsch, günstig zu verkaufen, da dies nicht unbedingt zu mehr Umsatz führt. Schauen Sie sich Apple als Modell dafür im Vergleich zu HP oder Dell an. Ihr Kunde legt möglicherweise mehr Wert auf Ihr Produkt, wenn Sie es zu einem höheren Preis verkaufen. Ein Teil der Preisgestaltung wird vom Markt und Ihrer Konkurrenz bestimmt, kann aber auch davon abhängen, wo Sie sich auf dem Markt befinden möchten.

4. Verteilung.
Wo werden Sie Ihr Produkt verkaufen? Wie werden Sie es dort platzieren? Wird es allgemein verfügbar oder exklusiver sein? Ist es ein Stadtprodukt oder funktioniert es besser in ländlichen oder vorstädtischen Gebieten? Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Verkauf Ihres Produkts in Wal-Mart und Nordstrom. Versuchen Sie, Ihr gewünschtes Bild mit dem Vertriebskanal abzustimmen, und passen Sie den Kanalmix an, sobald Sie mit dem Verkauf beginnen.

5. Kommunikation / Werbung.
Dies umfasst nicht nur die Nachrichten, die Sie verwenden, sondern auch die Tools, mit denen Sie das Wort verbreiten. Die Werbung fällt in sechs allgemeine Kategorien: Werbung, Öffentlichkeitsarbeit / Werbung, Marketing / soziale Medien, Werbung und Veranstaltungen, Sicherheiten / Marketingmaterialien und Ihre Vertriebsmitarbeiter.

ein. Werbung. Dies sollte das Versprechen einschließen, das Sie Ihrem Publikum geben. dh was wirst du liefern, was sie wollen oder brauchen? Welche Aussagen stützen Ihre Ansprüche? Was ist der Ton Ihrer Nachricht - ernst, verspielt, lustig, entgegenkommend, sympathisch? Warum ist das der richtige Ansatz? Welche Forschung stützt diese Aussagen und diesen Ton?
b. Öffentlichkeitsarbeit. In diesem Teil des Plans wird beschrieben, wie Sie Medienberichterstattung erhalten. Warum interessiert sich die Öffentlichkeit für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung? Warum sollte ein Reporter darüber berichten wollen? Was werden Sie zu Ihrem Produkt sagen? Wie würden Sie mit einem Medienanruf umgehen? Was sind Ihre Kernbotschaften? Dieser Teil des Plans umfasst Pressemitteilungen, Features, Interviews, Meinungsbeiträge, Reden, Fotos usw. Überlegen Sie, was Sie aktuell macht.
C. Marketing. Dies umfasst E-Mail-Explosionen, Datenbankmarketing und soziale Medien wie Facebook, Twitter und Blogs. Ziel ist es, Anfragen und Leads zu generieren, ein Publikum aufzubauen, das allgemeine Bewusstsein zu schärfen und das Produkt und die Dienstleistung tatsächlich zu verkaufen.
d. Aktionen und Veranstaltungen. Dies beinhaltet Verkäufe, vorübergehende Rabatte, kostenlose Geschenke beim Kauf, Kauf eines / Erhalt eines Gratisgeschenks usw. Es sollte einen Kalender mit Ihren geplanten Rabatten, kostenlosen Mustern, Rabatten, Zwei-Packs, Gewinnspielen, Spielen, zeitlich begrenzten Produkten, usw. Welche Veranstaltungen werden sie bei diesen Werbeaktionen unterstützen? Dies kann eine Produkteinführung, eine Demo im Geschäft (Costco ist der Meister), eine Medienveranstaltung oder ein Online-Seminar sein, um für das Produkt oder die Dienstleistung zu werben. Die Möglichkeiten sind endlos. Denken Sie daran, dass Veranstaltungen teuer sein können und ein bereits überlastetes Marketingbudget kosten.
e. Marketingmaterialien / Sicherheiten. Dies umfasst Ihre Verkaufsunterlagen, Druckmaterialien, Visitenkarten und Ihre Website. Identifizieren Sie, welche Art von Sicherheiten Sie benötigen und wofür sie verwendet werden, was die Nachrichten sind, an wen sie gerichtet sind, wie viele Sie benötigen usw.
f. Zwangsversteigerung. Ihre erste Verkaufslinie. Überlegen Sie, welche Art von Schulung die Mitarbeiter benötigen und wie ihre Nachrichten an potenzielle Kunden und Kunden gesendet werden. In diesem Abschnitt möchten Sie auch über Messen berichten, wenn diese Teil Ihrer Pläne sind.

J. AKTIONSPLAN UND UMSETZUNG
Gummi trifft hier die Straßenzeit. Hier gehen Sie Ihren Medienplan durch, die Matrix dessen, was Sie wo und wie bewerben und vermarkten, Timing, Häufigkeit usw. und fügen allen Budgets einige Budgetnummern hinzu.

1. Medienplan.
Dies beinhaltet, welche Medien Sie verwenden werden, die Besonderheiten jedes Mediums, wann und wo Sie Werbung schalten möchten und Häufigkeit. Geben Sie an, warum Sie sich für jedes Produkt entschieden haben und welche Erwartungen Sie an den Kauf in Bezug auf den ROI haben. Fangen Sie klein an, experimentieren Sie, um zu sehen, was funktioniert und was nicht, investieren Sie intelligent und legen Sie nicht alle Ihre sprichwörtlichen Eier in einen Korb. Werben Sie und engagieren Sie sich dort, wo sich Ihr Publikum befindet, und sorgen Sie sich nicht darum, es beim ersten Mal richtig zu machen. Bewusstseinsbildung braucht Zeit; Der Aufbau einer Marke dauert ein Leben lang.

2. Budget.
Wie viel kostet Sie jeder „Kauf“? Wie hoch ist Ihr verfügbares Gesamtbudget? Betrachten Sie den Branchendurchschnitt als Prozentsatz des Umsatzes für Produkte oder Dienstleistungen, die Ihren ähnlich sind. Prüfen Sie, ob Ihr Budget im Vergleich zu den Ausgaben anderer realistisch ist. Schätzen Sie abschließend, was Ihre Konkurrenten Ihrer Meinung nach für Werbung und Marketing ausgeben. Ihre endgültigen Budgetblätter sollten ein zusammenfassendes Blatt enthalten, das das gesamte Marketingbudget mit einer Aufschlüsselung nach Strategie sowie nach Produkt und Marktsegment zeigt.

3. Zeitplan.
Basierend auf Ihrem geplanten Kauf und Budget möchten Sie die Planung von Werbeaktionen berücksichtigen. Wenn das Produkt neu ist, können Sie Ihren Kauf vorab laden, damit zu Beginn Ihrer Kampagne mehr Werbung geschaltet wird. Sie können auch einen so genannten Heavy-Up-Zeitplan erstellen, der bestimmte Jahreszeiten enthält, für die Sie stärker werben. Dies ist ideal für saisonale Produkte oder Produkte oder Dienstleistungen, die zyklisch sind. Flighting ist eine weitere Option, bei der Sie kürzere Werbezeiten von beispielsweise drei bis sechs Wochen und dann drei bis sechs Wochen lang keine Werbung schalten. Auf diese Weise können Sie die Antwortraten auf Ihre Werbe- und Marketingtaktiken messen. In Kombination mit Ihren Nachrichten sollte dies Ihnen einen Medienkalender geben, der Ihnen grafisch anzeigt, wann, wo, in was und was Sie sagen möchten.

4. Aufgaben.
Jetzt ist es Zeit, die Arbeit zuzuweisen. Viele Werbe- und Marketingstrategien müssen Monate im Voraus begonnen werden. Sie möchten kein kritisches Datum verpassen. Finden Sie heraus, wer mit diesen unterschiedlichen Werbe- und Marketingstrategien umgehen wird. Wirst du einen Freiberufler oder eine Agentur engagieren? Oder übernimmt ein Mitarbeiter diese Funktion? Denken Sie daran, dass Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, soziale Medien und Werbung spezielle Fähigkeiten erfordern. Sie möchten sich nicht grob nähern oder sich einlullen, zu glauben, dass Sie damit umgehen können, wenn Sie bereits viele andere Teller drehen. Stellen Sie alle Aktivitäten und wer sie ausführt in einen Wandkalender oder verwenden Sie ein Kalendersystem auf Ihrem Computer, damit Sie Ihre Medienstrategie verfolgen können.

K. BEWERTUNG
Es macht keinen Sinn, Marketing zu betreiben, wenn Sie dessen Wirksamkeit nicht messen wollen. Sie werden nur Ihr Geld verschwenden. In Ihrem Marketingplan möchten Sie erläutern, wie Sie den Erfolg messen.

1. Lead Tracking Systeme.
Identifizieren Sie für jeden Medientyp, wie er verfolgt wird. Wenn Sie beispielsweise Werbung auf Facebook oder Google kaufen, wie viele Personen haben auf den Link geklickt, um von Ihrem Sonderangebot zu profitieren, oder die spezielle Webseite besucht, die Sie speziell für diese Kampagne erstellt haben? Wie ist Ihr Traffic auf Ihrer Website? Hat es zugenommen, nachdem ein Artikel über Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung erschienen ist? Haben sich die Leads dadurch erhöht (vorausgesetzt, Sie verfügen über eine Lead-Generierungsfunktion auf Ihrer Website, die Sie haben sollten)? Ereignisse sind weitaus schwieriger zu verfolgen, insbesondere Messen oder Werbeaktionen im Geschäft. Überlegen Sie sich, wie Sie den Erfolg messen können, bevor Sie an einer Show oder Veranstaltung teilnehmen.

2. Verkaufsberichte.
Dies beinhaltet eine vierteljährliche Überprüfung des Umsatzes. Ist der Umsatz gestiegen? Haben die Upsells zugenommen? Wie viele neue Kunden haben Sie durch eine in Ihrem Marketingplan beschriebene Kampagne gewonnen? Wie verbinden Sie Verkäufe mit diesen Kampagnen?

Denken Sie daran, dass es leicht ist, den Fokus zu verlieren, wenn Sie in den Alltag Ihres Unternehmens verwickelt sind. Verwenden Sie den Geschäfts- und Marketingplan, um Sie zu führen und von Zeit zu Zeit zu aktualisieren, wenn Ihr Geschäft wächst und sich ändert, damit Sie auf Kurs bleiben.