Wiederaufnahme des Betriebs

Herzliche Glückwünsche! Eine Krise hat geschlagen, Sie waren darauf vorbereitet und sie ist vorbei. Was jetzt? Möglicherweise müssen Sie bei Null anfangen, irgendwo in der Mitte aufheben oder dort weitermachen, wo Sie aufgehört haben, was für den Verschleiß etwas schlimmer ist.

Diese Checklisten helfen Ihnen dabei, Ihr Unternehmen schneller und hoffentlich vollständiger auf den neuesten Stand zu bringen, sobald eine Krise in Phase 4: Krisenbewältigung eintritt. Sie können es jederzeit an Ihre Organisation anpassen, da dies nur ein Rahmen ist. Eine herunterladbare Version finden Sie im Abschnitt Vorlagen und Ressourcen.

Checkliste für die Vorausplanung

  1. Identifizieren Sie ein Continuity Operations-Team für Ihr Unternehmen.
  2. Entscheiden Sie, wer in Krisenzeiten oder unmittelbar nach einer Krise eine Reduzierung, Abschaltung oder Verlagerung von Betrieben anordnen kann.
    1. Bestimmen Sie, wer bezahlt werden muss, wie lange jeder Mitarbeiter bezahlt wird, wie er remote arbeitet, wie bezahlte Freizeit während einer Verlangsamung oder Abschaltung verwendet werden kann und welche Leistungen wie lange gezahlt werden.
  3. Erstellen Sie doppelte Aufzeichnungen aller kritischen Geschäftsdokumente: Geschäftslizenz, Satzung, Partnerschaftsvereinbarungen, Satzung, EIN- und Geschäftslizenznummern, Unternehmenssiegel, Protokolle und Beschlüsse von offiziellen Besprechungen, Versicherungspolicen, Softwareregistrierungsnummern usw., Lieferantenlisten, Kontaktinformationen, Mitarbeiterverzeichnisse und Personalakten usw.
  4. Sichern aller Schlüsseldaten auf Servern und Firmencomputern. Im Idealfall sollten Daten mindestens wöchentlich in der Cloud oder an Remoteservern gesichert werden, die sich außerhalb des Standorts befinden und Remotezugriffsfunktionen bieten.
  5. Identifizieren Sie alle überlebenswichtigen Funktionen. Dies sind die Dienste, die während einer Krise gewartet und / oder nach einer Krise wiederhergestellt werden müssen.
    1. Administrative
    2. Information Technology
    3. Rechnungswesen / Buchhaltung
    4. Human Resources
    5. Anlagen
    6. Produktion, Lagerung, Erfüllung
    7. Inventory
    8. Rohstoffe / Vorräte
    9. Kundenservice
    10. Kommunikation / Marketing / Medienarbeit
  6. Entwickeln und pflegen Sie einen Technologieplan
    1. Kritische und nicht wesentliche Funktionen
    2. Fernzugriff auf Daten, Systeme und Computer
    3. Web-Zugang
    4. Telefonkonferenzfunktionen
    5. Anmeldungen und Passwörter
    6. Software-ID / Registrierungsinformationen und Codes
  7. Entwickeln Sie einen Plan, um die Funktionen für Gehaltsabrechnung, Abrechnung und Inkasso fortzusetzen.
  8. Alternative Standorte, um die Anforderungen an Büro, Kunden und Erfüllung fortzusetzen.
    1. Büroräume vorhanden
    2. Lagerflächen verfügbar (falls zutreffend)
    3. Einrichtung vorhanden
    4. Parken / Zugang
    5. Telefon / Internetzugang
    6. Utilities

Wenn eine Reduzierung, Abschaltung oder Verlagerung möglich ist:

  1. Informieren Sie den Präsidenten / Eigentümer.
  2. Wenden Sie sich an den CCC-Manager.
  3. Befolgen Sie die Anweisungen im Business Continuity Plan und im Crisis Communications Plan für den jeweiligen Vorfall.
  4. Informieren Sie Personal, Vorstand, Kunden und Lieferanten über das Potenzial für eine Verlangsamung, Abschaltung oder Verlagerung.
  5. Testen Sie den Mitarbeiterbereich Ihrer Website und die Telefonnummer außerhalb der Stadt, an die sich Mitarbeiter wenden sollten, um in einer Krise eine „OK-Nachricht“ zu hinterlassen.

Wenn eine Reduzierung, Abschaltung oder Verlagerung erforderlich ist:

  1. Aktivieren Sie den Business Continuity Plan und den Crisis Communications Plan.
  2. Sichern Sie die Einrichtungen des Unternehmens wie in jedem Plan beschrieben.
  3. Benachrichtigen Sie die Stakeholder, dass eine Verlangsamung, ein Herunterfahren oder ein Umzug stattfindet. Gib ihnen weitere Anweisungen.
  4. Bestimmen Sie den kurzfristigen Liquiditätsbedarf.
  5. Sorgen Sie dafür, dass E-Mails angehalten, gehalten oder vorübergehend an einen neuen Ort weitergeleitet werden.
  6. Verfolgen Sie die Wiederherstellungskosten aller Mitarbeiter für mögliche Erstattungen wie Überstunden, Reisen oder Ausrüstungsverleih.
  7. Notieren Sie alle Verletzungen in den OSHA-Protokollen und melden Sie diese der L & I-Abteilung des Staates.
  8. Bestimmen Sie, welche Ressourcen (Personal, Technologie, Ausrüstung, Einrichtungen usw.) erforderlich sind, um den Betrieb wiederherzustellen, wieder zu öffnen oder neu zu starten.
  9. Erstellen Sie einen schrittweisen Ansatz, um den vollständigen Betrieb wieder aufzunehmen.
  10. Teilen Sie diesen Plan dem Business Continuity Plan-Team, dem Präsidenten / Eigentümer und dem CCC-Manager mit.
  11. Teilen Sie diesen Plan den Mitarbeitern mit.

Checkliste zur Wiederaufnahme des Betriebs

  1. Überprüfen Sie die Einrichtungen auf Beschädigungen oder deren Eignung für die Wiederaufnahme des Betriebs. Holen Sie sich die erforderlichen staatlichen, regionalen und lokalen Genehmigungen ein, um wieder in Betrieb zu gehen.
  2. Bestätigen Sie mit den örtlichen Behörden, dass die Rückkehr der Mitarbeiter zur Arbeit sicher ist (dh die Straßen sind frei, die Brücken sind sicher, die Einrichtung wurde dekontaminiert usw.).
  3. Stellen Sie die Dienstprogramme wieder her.
  4. Legen Sie geschäftliche Prioritäten fest.
  5. Wenden Sie sich an das Erstpersonal, das für die Wiedereröffnung des Geschäfts erforderlich ist.
  6. Inventarschäden.
  7. Überprüfen Sie die Dokumentationsanforderungen für Versicherungen, Katastrophenhilfe auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene usw.
  8. Stellen Sie Computersysteme wieder her und rufen Sie Backups ab.
  9. Wenden Sie sich an Anbieter.
  10. Bringen Sie alle Dienste ein, die remote ausgeführt wurden.
  11. Bringen Sie das Personal in Phasen zurück, um Funktionen bei der Wiederherstellung zu unterstützen.